Video-Reportage: Making-Of zum Bildband "Metropolis"
25.1.2024

Video-Reportage: Making-Of zum Bildband "Metropolis"

Cover | © teNeues Verlag

Metropolis

240 Seiten

27,5 x 34 cm | 10 5/6 x 13 3/8 in.

158 Schwarz/Weiß-Fotografien

€ 85 | $ 100 | £ 75
zum Buch

Metropolis“ ist der erste Bildband von Street-Photographer Alan Schaller. Auf rund 240 Seiten möchte der in London lebende Fotograf in seinem Bildband ergründen, was eine Stadt überhaupt zu einer Stadt macht. Auf einzigartige Weise bildet Alan Schaller urbane Kontraste ab, die Großstädte wie New York, London, Havanna, Kyoto oder Istanbul in ihrer Architektur und dem alltäglichen Leben bereithalten. Er spielt mit Licht und Schatten und schafft eine Welt in Schwarz-Weiß, die den Betrachter in seinen Bann zieht.

Der rund 8-jährige Entwicklungsprozess von „Metropolis“ findet seinen Abschluss in einer der legendärsten Druckereien der Welt. Im Herzen Veronas liegt das italienische Unternehmen EBS Editoriale Bortolazzi Stei. Die Druckerei kombiniert die Liebe zu Büchern mit modernster Fertigung. Internationale Verlage und weltbekannte Fotografen wie Elliott Erwitt lassen ihre Coffee Table Books hier anfertigen. Viele Bildbände der berühmten Fotoagentur Magnum Photos werden in der Druckerei von Eigentümer Jonathan Bortolazzi hergestellt. EBS ist eine typisch italienische Druckerei mit einer echten italienischen Seele.

Begeben Sie sich gemeinsam mit Alan Schaller auf die spannende Reise nach Verona und tauchen Sie in die letzten Schritte seiner Buchfertigstellung ein. In einem spannenden Kurzfilm lernen wir die Arbeitsabläufe, Mitarbeiter und Produktionsbereiche kennen und erleben einmalige Einblicke in die traditionelle Handwerkskunst:


Das Video wurde für Alan Schallers Youtube-Kanal produziert (Link siehe unten).
Video-Produktion: Biz Thompson

Konzeption

Jeder Bildband durchläuft einzelne Kontrollen und Phasen, um höchstes Qualitätsniveau zu erreichen. Von der Software und den Computersystemen bis zur Druckvorstufe, dem Druck und der Bindung. Die Druckmaschine enthält insgesamt vier Elementfarben, die sich in Schwarz, Magenta, Cien und Gelb teilen. Beim Prozess des sogenannten Offsetdrucks wird die Druckplatte mit jeder Umdrehung des Zylinders von Feuchtwalzen zunächst befeuchtet, dann von den Farbwalzen mit Farbe versehen. Die Bereiche, die zuvor Wasser angenommen haben, bleiben farbfrei. Die anderen Flächen nehmen Farbe an und werden in den typischen Charakterfarben des Fotografen eingefärbt.

Druckplatten

Dieses spezielle Verfahren funktioniert durch die Abstoßung zwischen Farbe und Wasser. Druckende und nichtdruckende Stellen liegen beim Offsetdruck in einer Ebene. Die druckenden Elemente auf der Druckplatte sind so präpariert, dass von ihnen Wasser abperlt. Die bildfreien Flächen dagegen so vorbereitet, dass Wasser festgehalten wird. Vor dem finalen Druck müssen Alan Schallers Fotografien konvertiert werden, um eine exakte Farbgebung für den letztendlichen Druck zu bestimmen. Bei „Metropolis" konzentriert sich das Farbspektrum auf Schwarz und eine einmalige, benutzerdefinierte Pantone-Farbe. Für Schallers Coffee Table Book wird ein spezieller Grauton angemischt, der so auf der Welt einzigartig ist. Anschließend bedruckt ein Computer die aus Aluminium bestehende Druckplatte. Die farbtragenden Stellen werden durch ein Fotopolymer gebildet - eine Art Laser, der die Farbe aushärtet. 

Tinte

EBS ist eine von drei Druckereien auf der Welt, die die Anfertigung eines individuellen Farbtons anbieten. Für "Metropolis" entstand ein intensives, tiefes Schwarz und ein Grauton, welcher viele verschiedene Grautöne enthält.

[tn-gallery-3754]

Papier

Die vielen Schattentöne in „Metropolis“, die vom Schwarz ins Graue fließen, beinhalten feine Details, die durch Papiere mit geringer Qualität verloren gehen könnten. Für den Bildband wurde das hochwertige Bilderdruckpapier GardaMatt 170 gr ausgewählt. Ein dickes, luxuriöses Papier, dass die Tiefe des Schwarztons hervorhebt. Das Papier befindet sich in der Druckerei in einem großen Raum, der eine relative Luftfeuchte zwischen 50 und 55 Prozent als Garant für ein optimales Raumklima aufweist. Auf diese Weise können Papierstaus und Verformungen vermieden werden.

Drucken

Alan Schallers Besuch bei EBS dauerte insgesamt drei Tage. Der reine Druckprozess des Papiers für "Metropolis" nimmt mindestens 15 Stunden in Anspruch. Die Maschine druckt von Stunde zu Stunde neue Papierbögen, die Alan Schaller einzeln absegnen muss. Seine Entscheidungsfreiheit macht ihm zum vollumfänglichen Schöpfer seines Werkes. Bei jedem neuen Druck bewerten der Fotograf und das EBS-Team die Feinabstimmungen der Seite. Besonderes Augenmerk liegt immer auf den Schwarztönen und dem Abfallen der Grautöne darin. Nach dem Drucken, müssen die Bögen geschnitten und anschließend gebunden werden. Dieser Prozess dauert vier Wochen. Die detaillierte Feinarbeit ist eine Synergie zwischen dem Verleger, dem Drucker und dem Künstler. Jede Partei lässt ihre Perfektion und Leidenschaft in den Prozess einfließen. So entsteht mit jedem gedruckten Buch ein wahres Meisterwerk.

 

Alan Schallers Youtube-Kanal

Weitere Magazin-Artikel

Peach Fuzz -  Ein Hauch von Harmonie auf dem Coffee Table

Peach Fuzz - Ein Hauch von Harmonie auf dem Coffee Table

In einer Welt, die sowieso schon von Hektik und Technologie und nun auch noch von zahlreichen Ungewissheiten geprägt ist, sehnen wir uns doch alle nach etwas Wärme und Mitgefühl. Genau dieser Sehnsucht wurde mit der Patone-Farbe des Jahres 2024 "Peach Fuzz" eine Stimme gegeben.

Mehr
teNeues präsentiert: Fußball - Das ultimative Buch

teNeues präsentiert: Fußball - Das ultimative Buch

Fußball verbindet Menschen weltweit mit einer beispiellosen Leidenschaft. Der neue Bildband "Fußball – Das ultimative Buch" von Peter Feierabend und Bernd Pohlenz lässt uns in die Geschichte, die Kultur und die Leidenschaft dieses faszinierenden Sports eintauchen.

Mehr

Thomas Hoepkers Blick auf New York

In der erweiterten Neuauflage seines Werks "New York" fängt Thomas Hoepker die Essenz seiner Wahlheimat ein: authentisch, ungeschönt und direkt.

Mehr
Thomas Hoepkers Blick auf New York